NABU-Euskirchen.de Natur erleben Eifel entdecken

Der Mühlenweiher bei Marmagen

Foto: Mühlenweiher

Der Mühlenweiher wurde 1989 als Feuchtbiotop angelegt und ist Teil des eigentlichen MarmagenerBachtals. Hier soll es allerdings nur um den Weiher gehen, das gesamte Tal mit seinen Auwäldern und einer Größe von ca. 40 ha wird gesondert vorgestellt.

Foto: Teichralle

Schutzziel und Besonderheiten : Nachdem 2013/2014 die Parkbänke direkt am Ufer demontiert wurden und somit keine langanhaltenden Störungen durch rastende Wanderer mehr erfolgten, haben sich zu den bereits vorhandenen Blässhühnern und  Stockenten, Zwergtaucher und Teichrallen angesiedelt.

Foto: Eisvogel

Teile des Ufers sind dicht mit Schilfgräsern bewachsen, Tothölzer ragen aus dem Wasser und bieten den dort ansässigen Eisvögeln beste Voraussetzungen zur Jagd. Leider habe ich es bisher noch nie geschafft den Mühlenweiher in den Sommermonaten zu besuchen, so kann ich keinerlei Angaben über die dort im Röhricht brütenden Vögel machen. Vielleicht weckt dieser Beitrag Interesse bei kundigen Ornithologen, sich in der warmen Jahreszeit auf den Weg zu machen, um die Brutvögel zu bestimmen.

Foto: Graureiher

Mich lockt die Winterzeit wegen der Eisvogelbeobachtungen und wegen der dort rastenden Zugvögel. Grau- und Silberreiher, Kormorane und Kanadagänse nutzen den Weiher und seine von hohen Bäumen geschützte Lage zum Verweilen. Einige Graureiher bleiben den gesamten Winter über in unmittelbarer Nähe des Gewässers.

Foto: Flugbild Rotmilan

Rund um den Weiher kann man ganzjährig Buntspechte, Grünspechte, Bachstelzen und eine fast rein weiße Bussard-Population beobachten. Über der gegenüber liegenden Anhöhe kreisen zudem Rotmilane.

Beste Zeit: In den Wintermonaten wegen der Eisvögel, ganzjährig wegen der Brutvögel entlang des Schilfgürtels.

Der Tipp:Nur wenige hundert Meter entfernt, liegt der Hermann-Löns-Teich. Er ist zwar etwas kleiner als der Mühlenweiher, aber wegen seiner sehr geschützten Waldlage nicht minder interessant.

Schließen