NABU-Euskirchen.de Natur erleben Eifel entdecken

Sistiger Heide

Foto: Wollgras

Das Naturschutzgebiet umfasst 188,00 haFeuchtheiden, Borstgrasrasen, Trespen-Schwingel-Kalktrockenrasen, Feuchtgrünland, Quellbereiche und Glatthafer-Wiesen. Bedeutend sind die Wollgras, -und Arnika-Vorkommen.

Foto: Orchideenblüte

Im Mai und Juni verwandeln sich weite Flächen in bunte Blütenteppiche,  Habichtskräuter und Kuckucksblumen begleiten die Orchideen-Blüte.

In dieser Zeit versammeln sich auch der seltene Lilagold-Feuerfalter (Lycaenahippothoe) , der Braunfleckige Perlmutterfalter (Boloriaselene) und der Mädesüß-Perlmutterfalter (Brenthisino) auf der Sistiger Heide.

Foto: Wegerichbär

Umfangreiche Entfichtungsmaßnahmen prägen an einigen Stellen der Heide das Bild, es entstehen neue Freiflächen. Das europäische Förderprojekt „Allianz für Borstgrasrasen“ steht hinter den Maßnahmen, die bis 2016 abgeschlossen sein sollen. Ab Juni/Juli gesellen sich der Wegerichbär (Parasemiaplantaginis) und das Rotkragen-Flechtenbärchen (Atolmisrubricollis) hinzu.

Foto: Wintergoldhähnchen

Wer in der kälteren Jahreszeit die Heide besucht, hat die Gelegenheit neben Wiesenpiepern und Stieglitzen auch das Wintergoldhähnchen anzutreffen.

Beste Zeit: Im Mai und Juni wegen der Orchideenblüte, Juli bis September wegen der zahlreichen Falter.

Schließen