NABU-Euskirchen.de Aktionen & Projekte Stunde der Wintervoegel 2018

Kraniche zogen über den Kreis

Foto: Ganz vorne ist weiterhin  der Haussperling

7. Januar 2018

Berlin-Kreis Euskirchen - Bundesweit wurden bisher mehr als 1,9 Millionen Wintervögeln aus 51.000 Gärten und Parks gemeldet.  Ganz vorne liegt derzeit der Haussperling mit 290.000 Vögeln, gefolgt von Kohl- und Blaumeise mit 270.000 und 201.000 Exemplaren. 76.000 Vogelfreundinnen und Vogelfreunde haben  an der Wintervogelzählung teilgenommen.

Insgesamt wurde pro Garten ein Fünftel mehr Vögel beobachtet. Nachdem im Vorwinter die Zahlen um 15 Prozent abgenommen hatten, ist also mehr oder minder wieder der Normalstand erreicht. Prozentual am stärksten zugelegt haben Haubenmeise und Kernbeißer, ihre Beobachtungen verdreifachten sich.

Im Kreis Euskirchen konnte sich vom Samstagabend bis Sonntagabend die Vogelzahlen, (11.920 Vögel)  Teilnehmerzahlen, (378 Vogelfreunde/innen) und Gärten, (267) verdoppeln. 61 Arten wurden gesichtet.

Eine Überraschung gab es am Sonntagnachmittag, Kraniche kamen aus dem Norden und Nordosten gezogen und flogen gen Süden. Einige  Vogelbeobachter meldeten einige hundert Tiere die über Zülpich und Bad Münstereifel zogen. Bei Dreiborn rasteten am Spätnachmittag ca. 170 Kraniche auf einem Feld. Bei beständigem Nordostwind hatten sich viele der bisher noch in Deutschland überwinternden Kraniche entschieden, doch noch in mildere Regionen wegzuziehen.

Wie der NABU Bundesverband berichtet, gab es 2016 einen ähnlichen Kranichabzug pünktlich zur Stunde der Wintervögel.

Sie können Ihre Vogelzählung noch bis zum 15. Januar an den NABU melden.

Deutlich mehr Vögel kommen in die Gärten

Foto: Der Haussperling, Dauersieger der letzen Jahre liegt wieder vorn

6. Januar 2018

Berlin-Kreis Euskirchen - Laut NABU Bundesverband hatten bis zum frühen Samstagnachmittag bundesweit über 20.000 Vogelfreundinnen und Vogelfreunde schon eine halbe Million Vögel gemeldet. Was sich bereits gestern abzeichnete, bestätigt sich immer mehr: Nach dem Einbruch im Vorwinter kommen nun deutlich mehr Vögel in die Gärten. Die meisten Arten erreichen wieder Normalniveau.

Am häufigsten wurden Haussperlinge gesichtet. Der Dauersieger der letzten Jahre liegt also wieder vorne und das wird sicher auch so bleiben. Direkt dahinter gibt es aber einige Wechsel. Kohl- und Blaumeise marschieren nach vorne auf den Silber- und den Bronzerang, Amsel und Feldsperling fallen entsprechend zurück. Zudem ist die Elster an Grün- und Buchfink vorbeigezogen.

Natürlich gibt es regionale Unterschiede und erst recht ist nicht jeder Garten gleich. Deshalb ist es für die Aussagekraft der Zählung so wichtig, dass in möglichst vielen Gärten beobachtet wird. Wichtig ist auch, dass überall nach den gleichen Regeln gezählt wird. Diese sind eigentlich ganz einfach: Man zählt innerhalb der drei Aktionstage zu einem beliebigen Zeitpunkt eine Stunde lang und notiert dabei von jeder Art, wie viele Vögel gleichzeitig zu sehen waren.

Der Aktionssamstag endet mit 745.810 gemeldeten Vögeln aus 18.494 Gärten und Parks. Es wurden also noch einmal doppelt so viele Meldungen eingetragen wie am Freitag. Herzlichen Dank an 26.783 Vogelfreundinnen und Vogelfreunde!

Meisen konnten sich gegenüber des Vorjahres erholen

Erste Zwischenergebnisse aus dem Kreis Euskirchen                                                                      Foto:  Kohlmeise führt auf der Rangliste

5. Januar 2018

Kreis Euskirchen - Der erste Tag der achten bundesweiten Stunde der Wintervögel verlief regional sehr unterschiedlich, wahrscheinlich liegt es am milden Wetter. Die bisher vorliegenden Meldungen  von 41 Vogelfreunden aus 35 Gärten weisen vor allem bei den Meisen deutlich bessere Zahlen auf. Auf der interaktiven Karte für den Kreis Euskirchen steht die Kohlmeise mit 375 Beobachtungen auf Rang 1. ( Im Vorjahr war es der Haussperling mit 332 Beobachtungen) Die Blaumeise mit 343 Beobachtungen auf Platz zwei. ( Im  Vorjahr die Amsel mit 149 Beobachtungen) Der Star (Vogel des Jahres 2018)plaziert sich zur Zeit auf Rang drei mit 302 Beobachtungen. (Im Vorjahr der Felsdsperling mit 121 Beobachtungen.)

Bis am Abend wurden 2551 Vögel gezählt und 41 Vogelarten gemeldet.

Schließen