Informationsveranstaltung in Hellenthal - Oberschömbach am 14.06.2019

Blick auf den Windpark Dahlem IV im Wildenburger Ländchen Foto: Claudia Rapp-Lange
Blick auf den Windpark Dahlem IV im Wildenburger Ländchen Foto: Claudia Rapp-Lange

Die Informationsveranstaltung in Hellenthal Oberschömbach ist ein Erfolg gewesen. Über 80 Anwohner und Interessierte sind gekommen, um sich über den weiteren Ausbau der Windenergie in der Gemeinde Hellenthal und über den erneuten Genehmigungsantrag des Windparks Dahlem IV zu informieren.Die Veranstaltung verlief unter dem Motto „Bürger informieren Bürger“, basierend auf Informationen aus der Genehmigungsbehörde des Kreises Euskirchen, den Antrags- und Genehmigungsunterlagen sowie weiterer Quellen.  Dieser Termin ersetzte keine Informationsveranstaltungendes Investors von Dahlem IV, der Genehmigungsbehörde und der Gemeinden Dahlem und Hellenthal.

 

Folgende Themenschwerpunkte wurde erörtert:

 

1) Rechtliche Situation des ersten Genehmigungsantrages des Windpark Dahlem IV aus 2016

 

·         Klage des NABU erfolgreich vor dem VG Aachen

 

·         Klage aufgrund erheblicher Verfahrensfehler bei der Beurteilung des Schwarzstorches stattgegeben

 

·         Antrag auf Berufung vor dem OVG Münster von Genehmigungsbehörde und Investor

 

·         Weitere bestehende Verfahrensfehler wurden vom Gericht bislang noch nicht betrachtet:

 

v  Rotmilane des Wildenburger Ländchens

 

v  Biotopverbund

 

v  Quellen des Rot- und Wiesbaches

 

v  Wildkatze

 

v  Geschützte Brutvögel und Fledermausarten

 

v  FFH-Gebiet Manscheider Bachtal/Paulushof

 

 2) Auswirkungen der Windanlagen von Dahlem IV auf die Anwohner

 

·         Schall- und Schattenwurf

 

·         Wertverlust der Immobilie

 

·         Infraschall und seine Auswirkungen auf Mensch und Tier

 

·         Gefährdung der geschützten Arten Rotmilan, Schwarzstorch, Wildkatze

 

·         Gefährdung der Fledermauspopulationen und der Brutvögel

 

·         Zerschneidung des europäischen Biotopverbundes

 

·         Beeinträchtigung der Schutzziele des FFH-Gebietes Manscheider Bachtal/Paulushof

 

 3) Ausführungen zu einer möglichen neuen Windkonzentrationszone in Hellenthal

 

·         Das FNP-Änderungsverfahren ist eingeleitet worden

 

·         Noch mehr Windanlagen für Hellenthal und / oder Aufstockung der alten bestehenden Anlagen mit bis zu 230m hohen Windrädern

 

·         Noch mehr und vor allem noch größere und somit lautere Windräder werden in Hellenthal die Lebensqualität in den Dörfern massiv beeinträchtigen

 

·         Einmalige Kulturlandschaften und unberührte Natur gehen verloren:

 

v  Narzissen-Wiesen in Hollerath

 

v  Historischen Ackerterrassen im Wildenburger Ländchen

 

Gemeinsam mit der Interessengemeinschaft Wildenburger Ländchen fordert der NABU Euskirchen einen offenen Dialog mit den Bürgern bei der Ausweisung der Konzentrationszone in Hellenthal und eine enge Einbindung des NABU Euskirchen.

 

Für das Genehmigungsverfahren von Dahlem IV bieten die Interessengemeinschaft Wildenburger Ländchen und der NABU Euskirchen Unterstützung an.

 

Kontakt:

IG Wildenburger Ländchen

 Roland Scheidt

 Oberschömbach 48

 53940 Hellenthal

 Mobil: 0178 / 72 43 43 8

 

Alle Personen können Einwendungen gegen das Vorhaben vorbringen -> Beteiligte des Verfahrens

Eingabefrist: 08.07.2019

Die Einwendungen können schriftlich oder elektronisch bei der Genehmigungsbehörde in Euskirchen erfolgen.

 

Kreisverwaltung Euskirchen
Jülicher Ring 32
53879 Euskirchen
oder E-Mail: arno.rennert-woelke@kreis-euskirchen.de

 

Die Eingabe berechtigt zu einer Redeerlaubnis auf dem Erörterungstermin und sollte daher dringend in Anspruch genommen werde

 

Erörterungstermin: 23.09.2019, ab 9.30 Uhr
Kreisverwaltung Euskirchen

Sitzungsaal
Jülicher Ring 32
53879 Euskirchen