Aktuelle Meldungen

Aufruf zur Zählung der Wintervögel an alle Naturfreunde im Kreis Euskirchen
Unfallopfer Dachs Foto: NABU/Marion Zöller
Kranichschwarm in den Abendstunden auf dem Zug in ihr Winterquartier
Foto: Gartenkreuzspinne NABU/Günter Lessenich
Amselmännchen Foto: NABU/Günter Lessenich
27 Teilnehmer waren in Kommern im NABU-Haus, Kirchberg anwesend. Foto: NABU/Günter Lessenich
Hellenthal - Am 15.07.2019 hielt der NABU Euskirchen in der Gemeinde Hellenthal einen Vortrag über die herausragende Bedeutung deseuropäischen Biotopverbund und seines angrenzenden Offenlandbereiche im Eifel-Ardennenraum. Als Gäste durfte der NABU Euskirchen u.a. die Umweltministerin von NRW Frau Heinen-Esser, Dr. Ralf Nolten als ordentliches Mitglied des Ausschusses für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, die untere Naturschutzbehörde des Kreis Euskirchen und den...
Kommern - Unter dem mehrdeutigen Motto „Natürlich Mechernich“ fanden sich am 4.7. 2019 über 30 aktive Naturschützerinnen und Naturschützer und besorgte Bürgerinnen und Bürger im NABU Kirchberghaus in Mechernich-Kommern zusammen. Da wurde es eng – und dafür umso konstruktiver. Mehrdeutig, weil es bei diesem Treffen um die Natur in Mechernich ging, weil es natürlich um Mechernich und um die natürliche Entwicklung, im Sinne einer Naturentwicklung ging. Den Ausschlag für dieses...
Die Informationsveranstaltung in Hellenthal Oberschömbach ist ein Erfolg gewesen. Über 80 Anwohner und Interessierte sind gekommen, um sich über den weiteren Ausbau der Windenergie in der Gemeinde Hellenthal und über den erneuten Genehmigungsantrag des Windparks Dahlem IV zu informieren.Die Veranstaltung verlief unter dem Motto „Bürger informieren Bürger“, basierend auf Informationen aus der Genehmigungsbehörde des Kreises Euskirchen, den Antrags- und Genehmigungsunterlagen sowie...
Dahlem - In der direkten Nähe der Windanlagen des Windparks Dahlem IV befindet sich nicht nur das Brutrevier des seltenen Schwarzstorches, sondern auch ein Brutrevier der besonders gefährdeten Rotmilane. Der in 2017 erfolgreich bebrütete Horst dieses Brutpaares ist im Spätsommer 2018 durch forstliche Maßnahmen der Beisselschen Forstverwaltung zerstört worden. Das Rotmilanpaar hatte sich jedoch bereits im Frühjahr 2018 einen anderen, naheliegenden Brutplatz in geringer Entfernung abermals...

Mehr anzeigen