Anita Waffenschmidt

Anita Waffenschmidt, geboren am 12.01. war Vorsitzende des NABU Euskirchen. Im NABU war sie lange Jahre die Initiatorin des Kopfweidenschnitts. Mit Ihrer Begeisterung motivierte sie zahlreiche Menschen zur Mithilfe bei dieser verantwortungsvollen und kraftraubenden Tätigkeit zum Ehrenamt. Nach dem keltischen Baumhoroskop war Anita eigentlich Ulme. Dort heißt es: „Menschen im Zeichen der Ulme haben ein ausgeprägtes Helfersyndrom. Sie sind Gerechtigkeits − Fanatiker und wollen allen Menschen auf der Welt helfen. Dabei vergessen sie oft ihre eigenen Bedürfnisse und gehen ans Ende ihrer Kräfte und bis zur Selbstaufgabe. „

 

Vielleicht erklärt dieses Wesensmerkmal die Hartnäckigkeit, gegen alle Widerstände nicht nur den Kopfweidenschnitt, sondern die vielen anderen Naturschutzmaßnahmen durchzusetzen, die ihr am Herzen lagen. Aber die Stärken der Ulme sind auch Lebensbejahung und ganz viel Lebensfreude. Ulmen sind sehr zugängliche Menschen und der Umgang mit ihnen ist sehr angenehm.“Genau so haben wir Anita empfunden. Sie begegnete jedem Menschen offen, ohne Vorbehalte. Aber Horoskope sind immer ein bisschen wahr und so ähnelte sie sicherlich auch der Weide: Ähnlich wie die Äste des Weidenbaumes, die aufgrund ihrer Elastizität und Biegsamkeit geschätzt wurden, handelt sich um einen flexiblen Menschen, der sich optimal anpassen und in den unterschiedlichsten Situationen und Umgebungen glücklich werden kann.

 

Botanisch wächst ein Weidenbaum überall, wo sein Holz die Erde berührt. Kommt eine Flut und nimmt ihn mit sich, so treibt der Stamm neu aus, sondern auch die fortgeschwemmten Äste wachsen an anderen Ufern weiter.

 

So kann man sich das Wirken von Anita vorstellen. Als eine Weide, die unendlich viel Wachstum erzeugte, sowohl in sich selbst als auch in allen Menschen, die mit ihr zu tun hatten. Sie war unglaublich bereichernd und traf einen ins Herz.

 Anita, da du leider nicht mehr an unserer Seite für die Natur kämpfen kannst, werden wir dies in deinem Gedenken weiter tun. Aber du fehlst.           Deine Weidenschneiderfreunde.

 

 Deine Freunde und Kolleginnen und Kollegen des NABU Euskirchen

 

Am 5.  März 2019  verstarb unser langjähriges Mitglied Anita Waffenschmidt. Sie prägte maßgeblich das Vereinsgeschehen des NABU Euskirchen. Lange Jahre betreute sie die Weidenschnitt-Aktivitäten entlang der Erft, den Rheinischen Wollmarkt in Kuchenheim, war Mitglied des Landschaftsbeirates und seit 2010 Teil des Vorstands. Bis zuletzt setzte sie als Geschäftsführerin der NABEAR e.G. im Nationalpark Eifel all ihre Kräfte zur Umsetzung dieses Großprojektes ein. Die Leidenschaft und ihr pausenloses Engagement, mit der sie ihre Stimme für unzählige Projekte auf breiter Ebene im Natur- und Umweltschutz erhob, wird uns schmerzlich fehlen.

 

Der NABU Euskirchen trauert um den Verlust ihrer starken Persönlichkeit und wird sie in bleibender Erinnerung behalten.