Pflegemaßnahmen in Dahlem-Berk

Bereits 5 Einsätze konnte der NABU Euskirchen auf der Fläche in Berk durchführen.

Dahlem-Berg - Die ersten beiden Aktionen beschränkten sich auf den Rückbau des alten Stacheldraht-Zauns, welcher das gesamte Grundstück umgab. Teilweise waren die unteren Drähte so fest in den Boden eingewachsen, dass nur noch massiver körperlicher Einsatz half. Bis auf wenige vorhandene Meter ist der alte Zaun nun beseitigt und ordnungsgemäß entsorgt worden. Die noch gut erhaltenen, unbehandelten Eichenpfähle verbleiben in der Fläche und dienen zukünftig den Vögeln als Ansitz oder Singwarte.

Beim 3. Arbeitseinsatz unter tatkräftiger Mithilfe von Tanja Burggraf-Kühl und Alfred Glener ging es darum, die sich in die Fläche ausbreitenden Schlehen einzudämmen. Die Sträucher wurden vorher auf Nester geprüft und dann bodennah entnommen. Sie dienen weiterhin auf dem Gelände in Form einer Art “Benjeshecke” diversen Arten als Unterschlupf und Lebensraum.

 

Die 4. Maßnahme beinhaltete erneut die Freihaltung des Offenlandes. In einem waldnahen Areal wurde massiv Gebüsch entfernt und somit eine kleine Schilffläche freigelegt, die nun wieder von der Sonne bestrahlt werden kann. Mühsam, aber in gründlicher Handarbeit wurde der linke Teil entkusselt. Dies beschreibt die Entfernung der jungen Buchen in der Freifläche.

Am 17.01.2020 erfolgte das Anbringen eines Kauzkastens an der solitären Fichte. Aufgrund des schlechten Wetters verschiebt sich die Installation der Fledermauskästen, sowie der Nisthilfen für Feldsperlinge um ca. eine Woche. Die Nisthilfen dienen in erster Linie als Anschauungsobjekt für interessierte Schulkinder und sind Teil eines kleines Rundweges über die Fläche, vorbei an Feuchtstellen, durch die Blühwiese, entlang des Baches zum einsehbaren Wildbienenhotel.

 

Text und Fotos: NABU/Marion Zöller