Schwalbenfreunde gesucht!

            Bewerbungsantrag                                                                               

Kreis Euskirchen - Wie in den letzten Jahren möchten wir  auch 2021 wieder schwalbenfreundliche Häuser auszeichnen. Aufgrund der Corona-Krise ist dies aktuell jedoch nicht möglich. Dennoch nehmen wir Bewerbungen schon an (Bewerbungsantrag am Ende der Seite). Die Auszeichnung selber wird später im Jahr – soweit dies mit Corona möglich ist – erfolgen.

 

Wenn Sie die Schwalben aktuell noch unterstützen möchten, legen Sie Matschpfützen an, in denen die Schwalben Lehm zum Nestbau sammeln können.

Matschpfützen für den Nestbau der Schwalben anlegen

Foto: NABU/Günter Lessenich




Hausbesitzer können sich und Ihr Heim auszeichnen lassen

Flugbild -  Rauchschwalbe                                                                               Foto: NABU/Günter Lessenich

Noch gibt es viele Menschen, die sich über das Glück freuen, das die Schwalben sprichwörtlich an ihre Häuser kommen. Darum setzt der Naturschutzbund Deutschland (NABU) in Nordrhein Westfalen auch 2020 mit großem Erfolg wie in den vergangenen Jahren die Aktion „Schwalbenfreundliches Haus“ in diesem Sommer fort.

 

Im Kreis Euskirchen würdigt der NABU Euskirchen, die Schwalbennester an oder in ihren Gebäuden erhalten, mit einer Plakette und einer Urkunde. Machen Sie andere Menschen darauf aufmerksam, wie wichtig der Schutz von Schwalben ist – lassen auch Sie Ihr Haus durch den NABU auszeichnen!

 

Denn so zahlreich wie früher sind die Schwalben nicht mehr. Ihre Zahl geht seit viele Jahren zurück, auch hier im Kreis Euskirchen. Einer der Ursachen ist der fortschreitende Verlust von Nistmöglichkeiten. Während früher in jedem Kuhstall Platz für mehrere Rauchschwalbenpaare war, sind heute viele Viehstelle verschlossen. Nicht asphaltierte Feldwege und Hofeinfahrten, ideale Orte für die Schwalben, um feuchten Lehm für den Nestbau zu sammeln, sind heute eine Seltenheit.

Schwalbennester sind nach dem Bundesnaturschutzgesetz geschützt!

Bringen Sie am besten 60 cm unter den Nestern Kotbretter an.

Foto: NABU/GünterLessenich

 

„Mehlschwalbennester fallen den teilweise überzogenen Hygienevorstellungen einiger Hausbesitzer zu Opfer und werden illegal von der Hauswand entfernt. Die Nester der kleinen Kolonienbrüter sind nach dem Bundesnaturschutzgesetz allerdings geschützt und dürfen grundsätzlich nicht beschädigt oder abgeschlagen werden. Auch der Zugang zu bestehenden und genutzten Nestern darf nicht versperrt werden. Dabei gibt es für das Problem der verschmutzten Hauswände eine ganz simple Lösung. Ein einfaches Brettchen, das unterhalb des Nestes angeschraubt wird, fängt den Schwalbendreck auf.

Wo Nutztiere sind, fühlen sich Rauchschwalben wohl. Denn sie ziehen Fliegen und Mücken an. Pro Brut zieht ein Schwalbenpaar 3 bis 5 Junge auf.                                         Foto: NABU/Günter Lessenich

Plakette für die Hauswand

Sie haben ein Haus, eine Ferienunterkunft, ein Hotel oder sonstiges Gebäude und...

 

  • dulden Schwalben an ihren Wänden?
  • akzeptieren das Brutgeschehen der Sommerboten?
  • fördern es sogar durch das Aufhängen von Nisthilfen?
  • und die Anlage einer Lehmpfütze?

 Dann sind Sie unser Kandidat für die Auszeichnung "Schwalbenfreundliches Haus".

 

Um sich für die Auszeichnung Ihres schwalbenfreundlichen Hauses zu bewerben, füllen Sie einfach das Bewerbungsformular aus und senden es an die unten stehende Email-Adresse oder an die angegebene Fax-Nr. Ihre Bewerbung wird im Anschluss ausgewertet. Ein Mitarbeiter des NABU Euskirchen  wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen, um die Auszeichnung vorzunehmen.

 

Bitte teilen Sie uns unbedingt Ihre Adresse und Telefonnummer mit, damit wir Sie zwecks Terminabsprache anrufen können.

 

Download
Bewerbung zum Schwalbenfreundlichem Haus
Adobe Acrobat Dokument 660.6 KB

Senden Sie den Bewerbungsantrag an die Email-Adresse:

 schwalben@nabu-euskirchen.de

oder Fax: 02448 7399 999

Sehen Sie auch den Film: Rauch und Mehlschwalben vor der Kamera